INDIEN

Ein Besuch beim Shankaracharya ( im Web : englische Minet - Unterlagen !!! )

Die folgenden fünf Seiten (Letter 1-5) schildern einen Besuch beim Shankara - Orden im Jahre 1987, übersetzt aus den TM - EX - Briefen von Robert Kropinski aus dem Internet, einer Niederschrift von Tonbandaufzeichnungen eines Kommentars eines autorisierten Shankaracharyas zu Maharishis Wirken, der dem Orden Probleme bereitet und vom Orden vollständig abgelehnt wird.

Maharishi M. Yogi, der sich auf seinen verstorbenen angeblichen Meister und Shankaracharya des NordstGuru dev - Foto von Wikipedia commons - dort public domainuhls beruft, wird vom Shankara-Orden als Shankaracharya abgelehnt wenn auch inzwischen evtl. geduldet - vielleicht auch nur wegen der Verbreitung der TM in Indien. Es hilft da auch nicht weiter, dass der Shankaracharya von Shringeri am Hauptsitz der vier Maths immerhin TM-Lehrer ermunterte, ihre Initiationen wie bei MMY gelernt zum Wohle der Wesen fortzuführen. Es gab dann auch im Shankara-Orden zeitweise Dekadenzerscheinungen bezüglich Shankaracharyas, die gegeneinander um den Nordstuhl prozessierten, um das Testament durchzusetzen.

Maharishi war nach Angabe des Ordens nur der Sekretär und seltsamerweise (oder vielleicht nicht ohne Grund) kein angenommener Schüler von Guru Dev, und er wurde auch nicht von seinem angeblichen Meister als Nachfolger gewünscht !

Seine Lehre ist völlig verschieden von der Lehre seines selbstzugeordneten Gurus, der zB. auch Nada-Yogatechniken vergab, und er repräsentiert nicht dessen "Heilige Tradition", die ihn ablehnt ! Seine Siddhi-Techniken stehen im krassem Widerspruch zur Lehre des Shankara, obwohl sie von vielen unechten Yogis angestrebt werden !

 

Es gibt für mich schon daher nicht den leisesten Zweifel, dass hier ein schwarzer Meister am Werk ist.

 

 

 

Suche

Details :


Copyright 2019

tm-meditation.net

Nach oben

Latest Blocked Spammers

Log file empty or logging feature disabled.